„Gentle Insulination“ Hä? Was ist denn das? - Zuckertante.at

„Gentle Insulination“ Hä? Was ist denn das?

Diabetes Typ 1 2 3

Ein werbewirksames Schlagwort. Aufgeschnappt in einer Fachzeitschrift. Aber was GENAU soll Gentle Insulination  sein?
Artikel gelesen. Interessant! Und ganz so neu ist das ja gar nicht…

Zuerst „bedtime“ Insulin abends

Es geht darum: da hat ein Typ 2 Diabetiker zusätzlich zu Tabletten begonnen, ein lang wirksames Insulin abends zu spritzen. Klassisches „bedtime-Insulin“ (HIER von der Zuckertante erklärt) für viele ein guter, sicherer, einfacher Einstieg in die Insulin-Therapie:

Nur am späteren Abend, optimalerweise so um 22 Uhr, ein bisschen Insulin – der Nüchtern-Zucker wird besser!

Oft reicht das, um wieder einige Jahre eine gute Diabetes-Einstellung zu haben.

Wenn das nicht mehr ausreicht

Aber dann, wenn die Bauchspeicheldrüse immer weniger Insulin produzieren kann, kommt der Zeitpunkt, wo die Behandlung wieder ein bisschen intensiver werden muss.

FIT-Therapie

Da ist üblich und bewährt: Schulung auf Broteinheiten. Und dann  zu allen Mahlzeiten Insulin  spritzen, schnelles Insulin. Mit dem Ziel, dass der Blutzucker nach dem Essen nicht zu hoch ansteigt und dass er  4 Stunden später wieder im Zielbereich für „Nüchtern-Werte“ liegt. Nennt man Fit-Therapie. Oder Basal-Bolus. Oder wissenschaftlicher: intensivierte Insulin-Therapie. ( Das erklärt die Zuckertante HIER).

So eine Behandlung gibt viele Freiheiten – ist aber anfangs auch eine ziemlich heftige Belastung: viel auf einmal zu lernen, das Abschätzen der Broteinheiten vor allem.

Brathuhn„Ich esse  nur einmal am Tag was Größeres“

Und da gibt es nun die Idee. Viele Leute essen ja EINE besonders große Mahlzeit, und sonst unterm Tag eher wenig. Für diese eine große Mahlzeit braucht ihr Körper natürlich auch mehr Insulin als für die kleinen Häppchen zwischendurch.

Da macht man „gentle insulination“

Also gibt man zu dieser Mahlzeit – und NUR zu dieser Mahlzeit – schnell wirkendes Insulin dazu. Mit dem Ziel, die Zuckerwerte 2 Stunden nach dem Essen zumindest unter 180mg% zu halten und nach 4 Stunden wieder auf Nüchtern-Niveau.

Nur zum größten Essen schnelles Insulin

Und das funktioniert bei vielen Leuten sehr sehr gut! Einfach zum größten Essen schnelles Insulin, und spät abends das gewohnte bedtime Insulin.

Das  kann eine Zeitlang gut gehen  – bis der Diabetes weiter fortschreitet und die Behandlung wieder nachziehen muss.

Ja, das kann funktionieren

Die Zuckertante hat das erst ein paar Mal empfohlen in den letzten Jahren. Für Leute, die meist beruflich sehr angespannt waren. Die mit bedtime Insulin abends und Tabletten nicht mehr zurande kamen. Die nicht gleich das ganze Konzept einer intensiven Insulintherpaie lernen wollten oder konnten. Die sich das für später durchaus vorstellen konnten, etwa im Rahmen einer Kur.

Eine richtig gute Übergangs-Lösung!

Die aber eine schnelle Lösung JETZT brauchten. „Spritzen Sie doch zu Ihrem größten Essen einmal am Tag so und so viel Einheiten schnelles Insulin!“  und als die Leute erst einmal gesehen haben, wie gut sie ihren Zucker mit schnellem Insulin kontrollieren konnten, haben sie meist recht bald mehr wissen wollen. Und sich nach Broteinheiten und ganz individueller Insulintherapie erkundigt.
Aber eine gute Übergangs-Lösung war es!

Zuckertante „Gentle“ eben, „Gentle Insulination!“ 
Hach, wie war die Zuckertante immer schon modern!
Was meinen Sie? Bitte hier klicken!

Hinterlassen Sie einen Kommentar:




                                                                                               zum Datenschutz