Zuckertante-Tagebuch - Zuckertante.at

Zuckertante-Tagebuch

Zuckertantes Tagebuch

Mai 2021: 1.5.2021

Servus aus Wien – so beginnen alle meine Podcasts.
So beginn ich auch hier: ein Experiment.
Es ist ja so: jeden Tag begegnet mir irgend etwas, das mit Diabetes zu tun hat. Das könnte man doch aufschreiben und hier so eine Zeitlang ein sehr persönliches Zuckertante-Tagebuch entstehen lassen.
Ungefiltert, unzensiert, einfach Gedanken, Neuigkeiten, G’schichterln.. was mir halt so auf- und einfällt.

Juni 2021: 16. Juni

Bewegung am Abend senkt den Blutzucker nachts

Ein Mail:
"Ich war 2016 bei Ihnen wegen Diabetes. Hat alles super funktioniert aber jetzt..."
Über sowas freu ich mich immer!

Jetzt hab ich einmal nachgerechnet: Typ 2 Diabetiker, die zu mir in die Ordination kommen und die an der Verbesserung ihrer Einstellung arbeiten und Werte schicken und wiederkommen, die kommen durchschnittlich 3,7mal, denn immer wenns dann passt sag ich: "Sie brauchen mich nicht mehr, alles Gute und melden Sie sich bitte, wenns Probleme gibt" - und genau das machen dann auch ganz viele. So macht die Arbeit richtig Spaß!

Juni 2021: 6. Juni

Bewegung am Abend senkt den Blutzucker nachts

sogar bei Menschen, die noch gar keine Diabetes haben, die "nur" übergewichitig sind.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124365/Studie-Sport-am-Abend-senkt-naechtlichen-Blutzucker?rt=be6c62130d050a64085356f033470b19

Also gut, es ist gleich 22 Uhr und ich gehe "Im Zentrum" schauen und das von Hometrainer aus!

Mai 2021: 25.5.2021

100 Jahre Insulin - das 
"Hormon des Lebens"

hier gibt es dazu einen guten Artikel mit interessanten Bildern von alten Insulin-Fläschchen usw!

https://www.aerzteblatt.de/archiv/219091?rt=be6c62130d050a64085356f033470b19

Mai 2021: 24.5.2021

CoVID-19 kann Diabetes auslösen

auch noch in der Zeit NACH einer Corona-Erkrankung!
Ich kenne nun schon 3 Leute, wo das so war - und jedes Mal wurde der Diabetes wochenlang übersehen, obwohl sich alle bemühten!  Das ging so:
Jemand hatte Corona - nach einigen Wochen fühlt er oder sie sich müde, abgeschlagen, matt  - geht zum Hausarzt  der nimmt Blut ab - Blutzucker normal oder ganz leicht erhöht - wird wohl "Long COVID" sein, da gehört ja Müdigkeit usw dazu - Wochen vergehen - die nächste Blutabnahme wird erst 1 oder 2 Monate später gemacht - bumms - da issser, der Diabetes - mit rechthohen Werten - die AUCH zur Müdigkeit mit beigetragn haben.
Was wir draus lernen: bei Verdacht auf Long Covid eher häufiger den Blutzucker checken!

Mai 2021: 23.5.2021

CoVID-19 kann Diabetes auslösen

weil das Virus leider auch genau due Zellen, befallen kann, in der Bauchspeicheldrüse, die das Insulin herstellen.
https://nachrichten.idw-online.de/2021/06/01/covid-19-kann-diabetes-ausloesen/

Mai 2021: 22.5.2021

Corona-Kilos

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210531_OTS0170/kampf-den-corona-kilos

Ein Aussendung der ÖDG, der Österreichischen Diabetes-Gesellschaft.
Ich bin erfreut, dass das "Wissen alleine reicht nicht" drinsteht - dass drauf hingewiesen wird wie schwer Verhaltensänderung fällt - aber dann kommen die üblichen allgemeinen Tipps.
Und wie fein es wäre, wenn es Begleitung gäbe durch einige Zeit.. tja... da gabs doch diesen Kurs der Zuckertante, über 3 Monate, der nun leider leider nicht mehr von den Krankenkassen finanziert wird... so a Pech...

Mai 2021: 21.5.2021

COVID 19: erhöhtes Risiko? 

Studie: es gibt ja Hinweise darauf, dass sich Menschen mit Diabetes leichter an COVID-10 anstecken, die Ursache dafür ist bis jetzt nicht bekannt. Forscher haben nun rausgefunden, dass in der Lunge von Diabetikern besonders viele jener ACE2-Rezeptoren zu finden sind, an die das Virus andockt und in die Zelle eindringt.

Mai 2021: 20.5.2021

Interview fürs neue "Diabetes-Museum" 

90 Minuten lang  bin ja gespannt was da entsteht!
war irgendwie nett, auf 30 Jahre Arbeit mit Diabetes zurück zu blicken...

Mai 2021: 19.5.2021

Lockdown: Diabets wird zu spät erkannt!

Gestern das 1. Mal wieder im Gasthaus, mit Freunden - oh wie nett!
Und auch dabei gleich der Diabetes in einem  lauten Gespräch am Nachbartisch: "Sie ( eine Freundin offenbar) war  beim Doktor und ihr Zucker war hoch - sie war ja schon länger müde, hat sie gesagt und abgenommen hat sie auch ... der Doktor hat gesagt , wenn sie früher gekommen wäre, wär der Zucker nicht so hoch angestiegen... und das alles wegen dem blöden corona..."

Es gibt schon Studien dazu, was die Corona-Einschränkungen bei Diabetikern bewirkt haben.  Hier eine ganz große aus England:
https://www.thelancet.com/journals/landia/article/PIIS2213-8587(21)00116-9/fulltext

Dazu wurden die Daten von 25 Millionen Menschen angesehen.
In England war der 1. Lockdwon ab Ende März 2020, in den Wochen darauf haben Ärzte um 70 % seltener !! die Diagnose Typ 2 Diabetes gestellt, es wurden auch viel weniger HbA1c Untersuchungen gemacht und viel weniger Medikamente verschrieben. Das heißt, dass in England alleine ca 60 000 Menschen ihre Diabetes-Diagnose erst verspätet bekommen haben- einfach weil sie nicht so leicht und häufig zum Arzt gegangen sind wie sie es in normalen Zeiten getan hätten.
Ich nehme an, dass das bei uns auch so ist. 

aus https://www.thelancet.com/journals/landia/article/PIIS2213-8587(21)00116-9/fulltext

Mai 2021: 18.5.2021

Ordination UND eine neue Gruppe im Diabetes-Kurs UND technische Probleme...

Ich hab meinen Terminkalender schon am Morgen misstrauisch beäugt: eine volle Ordination - lauter neue Patienten, die viel intensives Zuhören, Mitdenken, Präsent-Sein brauchen und am Abend noch der Beginn eines neuen Diabetes-Kurses, das erste Treffen einer neuen Gruppe, 3 Stunden lang die "Theorie des Diabetes" möglichst spannend rüberbringen...

https://wiener-diabetes-schule.at/typ2-kurs/


Gleichzeitig traf sich eine andere Gruppe, zu deren 2. Termin, mit Jana und Doris zu den Themen "Stress" und "gesundes Essen".  Auch die musste und wollte ich schnell begrüßen, in einer kurzen Pause des ersten Kurses.
Alles gut durchgeplant - bloß streikte dann mein Ipad 10 Minuten bevor ich "Auf Sendung" sein musste!
Tja. Zum Glück gibts immer noch einen alten Laptop.. nicht die Nerven wegscheißen... schnell hochfahren, in Zoom anmelden... - die neuen Teilnehmer auf die Minute genau "entspannt" begrüßen...  da hab ich gemerkt, wie viel Routine ich schon habe, nach diesem letzten Online-Jahr.
Ich hab den "Neuen" dann doch erzählt was los war - denn Stress überträgt sich ja gut, auch übers Video - und wie zu erwarten: sie haben gelacht, waren nett und verständnisvoll, da hab ich mich auch mehr entspannt und habe dann den Abend noch richtig genossen beim Diabetes-Erklären.

Mai 2021: 17.5.2021

Hausbesuch im Pflegeheim

Mein Telemedizin-Projekt, gemeinsam mit CASA, den ganz wunderbaren, modernen, coolen Pflegeheimen.
Ich darf Hausärztin sein in Kirchberg an der Pielach - ja "hinter den Bergen", weit weg von Wien. Weil ich da nicht dauernd "vor Ort" sein kann, bin ich mit den Krankenschwestern online in Verbindung - ich kann von überallher die ganze Dokumentation einsehen, Medikamente verordnen, Befunde lesen usw usw.. . mit guten, erfahrenen Krankenschwestern kann man ganz viele Probleme bestens am Telefon besprechen und so miteinander lösen.
Telemedizinische Betreuung wie sie sein soll - immer wieder auch ein Vorbild für mich, wenn ich neue Formate für Diabetiker entwickle.
https://www.casa.or.at/das-unternehmen

Mai 2021: 16.5.2021

Neue Podcast Folge online!

Die erste mit einem Interview.
Überall wo es Podcasts gibt und hier:
"Diabetes? Frag die Zuckertante" der Podcast

Mein Gast war Doris Nachtlberger von www.naturresilienz.at
Doris war Richterin und macht nun etwas ganz anderes: sie  ist Shaolin/QiGong/Iaijutsu/Iaido Lehrerin, Budo Therapeutin, und hat einige Zusatz-Ausbildungen zum Thema Stress und Resilienz.
Resilienz bedeutet, laut Wörterbuch: psychische Widerstandskraft; Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen.

Gemeinsam mit ihrem Partner, Udo Feldmann, Survival-Trainer, Naturresilienz-Trainer usw hat sie  Programme für Menschen entwickelt, die unter heftigen Stress-Reaktionen leiden, oder die gerade viel Stress im Leben haben oder von früher mitbringen. Alles findet in der Natur statt, in einem eigenen Waldstück, mit vielen Übungen um wieder mehr ins Gleichgewicht zu kommen.

Spannend! Auf der wunderschönen Homepage rechts unten den Ton einschalten, dann hört man die Vögel im wald! www.naturresilienz.at

von naturresilienz.at

Bild aus der Gallerie- also das könnt mir schon auch gefallen...

Mai 2021: 15.5.2021

Abends wieder "Sprechstunde", online, diesmal für alle, di eim "großen" 3-moants-Diabetes-Kurs dabei sind.
16 Leute kamen, das freut mich! Danekschön!

Eine sehr gute Gelegenheit Fragen zu stellen. War wieder bunt und interessant. 

"Warum steigt der Blutzucker nach Sport an - er sollte doch runtergehen?"
"Soll ich statt 1000mg Metformin nur mehr 850 mg nehmen?"
"Wie ist das mit Schlaf und Diabetes- wenn ich längere Zeit schlecht schlafe, werden meine Nüchtern-Werte höher - kann das zusammenhängen?"

Mai 2021: 14.5.2021

Online-Kongress der Deutschen Diabetes-Gesellschaft

Spannend - aber viel. Vorträge in bis zu 8 "Räumen"  gleichzeitig. So ist das ja immer, der große Unterschied: heuer, beim Online Kongress, gibt es alles gespeichert, zum nachher ansehen. Da s ist fein, denn immer wenn man "live" beim Kongress ist, ärgert man sich darüber, dass Themen die einen interessieren in 2 Räumen gleichzeitig behandelt werden.
Hier ein Screenshot vom Programm des 13.5., vormittags, wobei da nicht alle Räume drauf zu sehen sind. Man sieht schön zu welchem Thema es wann Vorträge gibt. 

Mai 2021: 13.5.2021

Kongress der Deutschen Diabetes-Gesellschaft

Ich höre gerade einen interessanten Vortrag zu "Motivatinal Interviewing" - ja auch solche Themen gibt es beim Kongress.Zitat von Watzlawick:

"Wir wollen, dass unsere Patienten das tun wollen, 
was wir wollen, dass sie tun sollen!"

Mai 2021: 12.5.2021

Online Sprechstunde!

Schnurrr... wie nett das ist!
Die Gruppe "Von HbA1c zu HbA1c" trifft sich mit mir online, Fragen können vorab geschickt oder live gestellt erden.
Ich MAG diese Treffen. 
Die sind natürlich ganz etwas anderes als eine Einzel-Ordination, aber ich spüre und höre immer wieder, dass alle etwas davon haben, wenn Fragen gestellt und besprochen werden. Jede und jeder 

Mai 2021: 11.5.2021

Dienstag - Ordination

O ja, Menschen mit Typ 2 Diabetes sind ganz verschieden! Verschiedener hätten sie heute Nachmittag und Abend kaum sein können.
Ganz große Anerkennung und Bewunderung an die Gattin eines über 90jährigen, der langsam immer dementer wird.
Vor einigen Monaten: er hat oft und oft Blutzucker gemessen, oft an die 10 Mal. Bei nur leicht erhöhten Werten schnelles Insulin gespritzt, bei leichten Hypo-Gefühlen viele Süßigkeiten gegessen und so immer hin und her - hohes HbA1c, ganz miese Lebensqualität, für beide, UND schwere Hypos.
Jetzt: 4 -5 Tests pro Tag. KEINE schweren Hypos mehr - leichte gibt es noch.
Leider werden jetzt die Nächte immer kürzer - ich denke, hier macht es doch Sinn, Medikamente zu geben die die Schlafphase verlängern - damit die Gattin ihren Schlaf bekommt und weiter durchhält.

Mai 2021: 10.5.2021

Montag - Pflegeheim Tag

Hausbesuch - beim besten, nettesten, engagiertesten Team überhaupt!
Alle Labor-Ergebnisse durchgesehen.
Von 45 Patienten und Patientinnen haben 14 Typ 2 Diabetes, das ist in dieser Altersgruppe ganz normal. Einige brauchen Insulin
Worauf ich schon ein bisserl stolz bin: Kein HbA1c über 8!  
Das Wichtigste dafür: täglich wird frisch gekocht - die Betreuerinnen wissen ganz genau, was wem schmeckt und sie steuern behutsam in Richtung gesünderes Essen, ohne Verbote und mit viel Verständnis dafür, dass Essen eins der wenigen Dinge ist, die Spaß machen, Genuss bringen.

Mai 2021: 9.5.2021

Muttertag

Schön wars - mit meiner Mutter und mit meinem Sohn.
Abends: 4 Mails von Teilnehmerinnen aus unseren Kursen, die den FreeStyle Libre "zum Muttertag" geschenkt bekommen haben.
Schon irgendwie witzig - der Libre statt Parfum oder Bügeleisen? 

Mai 2021: 8.5.2021

Neue Podcast Folge!

Geht jetzt online. Über Erdbeeren - tatsächlich  eine ganze Folge nur über Erdbeeren!  Podcast "Diabetes? Frag die Zuckertante - Folge 13 - Erdbeeren"

Mai 2021:  7.5.2021

Neue Diabetes-Forschung in Österreich

Penninger-Unternehmen Angios startet Diabetes-Forschung in Tirol

Spannend: in Tirol gibt es ein neues Forschungszentrum, den "Health Hub Tirol". "Über 400 Millionen Menschen auf der Welt leiden an Diabetes, eine total unterversorgte Patientengruppe" - jo eh.

Schwerpunkte werden sein:

  • sie wollen  Blutgefäße im Labor züchten, um damit diabetische Wunden besser zum Heilen zu bringen.
  • und sie entwickeln Antikörper für die Behandlugn der diabetischen Retinopathie, der Netzhaut-Erkrankung im Auge. 

https://www.studium.at/penninger-unternehmen-angios-startet-diabetes-forschung-tirol

Mai 2021: 6.5.2021

Online Sprechstunde: Leindotter?

Heute Abend gab es wieder eine Online Sprechstunde, diesmal für alle, die gerade in unserm "großen" Kurs für Typ 2 Diabetiker sind, der ja 3 Monate lang dauert.

Es kamen über 20 Teilnehmer!
Die Fragen konnten vorab per Mail geschickt werden oder live in der Sprechstunde gestellt werden. Das hat hervorragend funktioniert, es haben sich wieder feine Gespräche ergeben.

So hat eine Teilnehmerin nach "Leindotteröl" gefragt und ich hatte keine Ahnung. Aber natürlich kannte sofort jemand eine gute Bezugsquelle - die bekannte Ölmühle Fandler in der Oststeiermark  www.fandler.at und konnte erzählen, dass Leindotteröl fein nussig schmeckt, viele gesunde Omega 3 Fettsäuren enthält und ziemlich teuer ist.

Ich habe jetzt nachgesehen und Interessantes entdeckt:

Leindotter ist eine ganz andere Pflanze als der bekannte Lein, aus dem Leinöl gewonnen wird (Kräutl mit blauen Blüte). Leinöl wird schon zum Großteil importiert, teilweise aus Südamerika!

Leindotter ist ein Kreuzblütler, eine uralte europäische Kulturpflanze, schon von den Kelten genutzt.  Leindotter hat hübsche gelbe Blüten. Es wird immer mehr im Bio Anbau verwendet, einerseits wegen des Öls und andererseits weil es Unkräuter verdrängt und so oft auch in Misch-Kulturen zusammen mit zB Hafer verwendet wird. Die Samen enthalten viel ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte bis zu 58 g/ 100g Öl., darunter viel Omega 3 Fettsäuren.
Der Geschmack wird als nussig beschrieben, mit "Duft nach gemähter Wiese". 

Noch mehr Informationen: https://oelerini.com/leindotteroel
Es gibt Bemühungen, den Anbau zu fördern: https://www.leindotter-initiative.de/

Schön! Wieder was Neues gehört! 
hier noch ein Bild, aus der Seite : 

https://www.leindotter-initiative.de/

Leindotter

Mai 2021: 5.5.2021

Ess-Verhalten während der Pandemie

Wie sich wohl die Corona-Pandemie auf das Gewicht auswirkt?

Dazu hat wohl jeder so seine Vorstellungen: "Eh klar, alle sitzen zuhause und nehmen zu!" - "So viele Leute kochen nun selbst, backen Brot - das zeigt doch dass sie sich gesünder ernähren - sie müssten eher abnehmen!" usw.

Es ist halt nicht bei allen gleich.
2 Studien gibt es dazu, eine aus Frankreich und eine aus Kanada:

Es zeigt sich insgesamt eine etwas gesündere Ernährung, es werden etwas mehr Vollkorn-Produkte und weniger Zucker gegessen. Wenn man näher hinschaut: 

37%: Ernährung wird ungesünder, Gewicht steigt, mehr Süßigkeiten
42%: Ernährung und Gewicht bleiben in etwa gleich
20%: Ernährung wird gesünder, mehr Obst Gemüse, Fisch,  Gewicht eher weniger

Noch viel mehr interessante Daten:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7929434/

Mai 2021: 4.5.2021

Wir sind alle einmalig


Heute habe ich mit 10 Menschen mit Diabetes Typ 2 gesprochen.
5 in einem kurzen Ordinations-Nachmittag, 5 neue Teilnehmer beim 1. Treffen eines neuen Diabetes-Kurses. Alle waren im Alter zwischen 50 und 70.

10 ganz unterschiedliche Menschen.
Groß, klein, dünn, mittel, dick, sehr dick, quirlig, langsam, interessiert, unwillig, humorvoll, traurig, ernst, freundlich…
Wenn man diese Menschen nebeneinander auf eine Bühne gestellt hätte- niemand wäre auf die Idee gekommen, dass sie irgendetwas gemeinsam haben.

Typ 2 Diabetes ist nicht „1 Stück Krankheit“.
Typ 2 Diabetes verläuft nicht „bei jedem gleich“
Typ 2 diabetes ist so verschieden wie wir Menschen.

Und das machts so spannend.
https://www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2018/180518b.html

Mai 2021: 3.5.2021

Mein Sohn hat mich heute auf einen Artikel im Standard aufmerksam gemacht:
Nun könnte es – vielleicht, vielleicht – wirklich bald sein, dass die Apple Watch einen Sensor bekommt, der den Blutzucker misst. Unblutig. Also von außen, ohne Loch durch die Haut.

Dass Apple daran arbeitet, ist schon seit der Krankheit von Steve Jobs bekannt. An der langen Entwicklungs-Dauer sieht man, wie unglaublich schwierig diese Entwicklung ist.

Die Apple Watch kann ja jetzt schon das EKG beobachten und zB bei Herz-Rhythmus-Störungen warnen. Wenn die Blutzucker-Messung gelänge – da wär ein echter „Game Changer“ ! Da wären ja sogar die Krankenkassen gut beraten, angesichts der laufenden Kosten für Streifen oder Sensoren.. . Die Apple Watch auf Krankenschein – ist eine Fantasie, natürlich, aber das hat was!

https://www.derstandard.at/story/2000126331823/zukuenftige-apple-watch-koennte-mit-sensoren-blutzuckerspiegel-messen

Mai 2021: 2.5.2021

Eine Meldung aus science.orf.at (täglich interessante Wissenschafts-Nachrichten!)https://science.orf.at/stories/3206070/Eine Studie aus Österreich: Forscher haben DNA-Daten aus Großbritannien und Estland geschüttelt, gerührt und ausgewertet:Anhand der Gene konnten sie recht genau vorhersagen:

  • wer ein hohes Risiko hat, Bluthochdruck
  • oder Typ 2 Diabetes zu bekommen
  • in welchen Alter der Hochdruck voraussichtlich beginnen wird
  • und etwas weniger zielgenau: in welchem Alter der Typ 2 Diabetes in etwa beginnen wird.

Ist das gut ?
Wollen wir das?
Wo führt das hin?
Wollten Sie das für sich wissen?
Wollten Sie es für Ihre Kinder wissen?

Die Teilnehmer aus Estland wurden genau das gefragt.
3.000 haben sich dafür entschieden, ihr Ergebnis zu bekommen.

Ob die, denen das erhöhte Risiko mitgeteilt wurde, sich ab nun anders verhalten werden?
Die Information als Chance verstehen, als Aufmunterung nun endlich gesünder zu essen, mehr Bewegung zu machen?
Ob die, die erfahren, dass sie kein erhöhtes Risiko haben, sich ab nun anders verhalten werden? So: „Schweinsbraten her – mia is wurscht, kann mir ja nichts passieren!!“

Insert Image
  • Liselotte B. sagt:

    Dann kauf ich mir auch eine APPLE-Watch!!!


  • >
    Dr. Susanne Pusasrnig

    Kennen Sie meinen Newsletter?