Ich trau mich ja kaum fragen: Was ist "Konzentration"? - Zuckertante.at

Ich trau mich ja kaum fragen: Was ist „Konzentration“?

Von Susanne Pusarnig / 6. Mai 2017
Landschaft in Nepal

„Was ist denn das wirklich? Blutzucker Konzentration?“

Die Zuckertante arbeitet grad an einem großen Beitrag zum Thema: „Vor/Nachteile des Blutzucker-Sensors Libre“ und schaut sich dazu noch einmal alle Anfragen an. Dabei sind ihr 2 gleich lautende Fragen aufgefallen: „Ich trau mich ja kaum fragen…“, beide anonym reingekommen. Nun hat sie sich eine kleine Sammlung angelegt von Mails, die beginnen mit: „Ich trau mich ja nicht fragen…“ und wird die nach und nach beantworten . Gerne auch neu hinzu kommende! – Sie erkennen das am Bild:  „Greenhorn“ 😉

Also: „Ich trau mich ja kaum fragen: Was ist  „Konzentration“?“

Wenn das ein Diabetiker fragt, dann meint er „Konzentration “ in bezug auf Blutzucker. Also:

  • Wie viel Zucker ist im Blut gelöst?
  • Wie süß ist das Blut?
  • Was heisst dann „Zuckergehalt“?
  • Und kann man das in Zahlen beschreiben?

Man kann:

Zuckergehalt“ – das ist nur ein anderes Wort für „Zucker-Konzentration“.

Beide bedeuten dasselbe: So viel Zucker ist in einer Flüssigkeit gelöst.

Zum Beispiel: 80mg% Blutzucker: das bedeutet ganz genau: 80 Milligramm (mg) Zucker schwimmen in 100ml Flüssigkeit (BLut) herum., also in einem knappen Achtel Liter.  Man sagt:

„Die Konzentration beträgt 80mg%.“ =und das  ist dasselbe wie = „Der Zuckergehalt ist 80mg%.“

120mg% würde bedeuten, dass 120 Milligramm Zucker in 100 ml Flüssigkeit rumschwimmen. Das wäre also ein höherer „Zuckergehalt“, eine höhere Konzentration.

Um welche Flüssigkeit es sich dabei handelt, ist für die Angabe in Zahlen ganz egal. Man kann den Zuckergehalt, die Konzentration des Zuckers im Blut messen, oder eben in der Flüssigkeit zwischen den Zellen, oder auch in Cola, Bier, Wein…

Übrigens: Milligramm sind Tausendstel Gramm. Eintausend, also 1000 Milligramm = 1 Gramm. Alles klar?

alte GewichteTausendstel Gramm! Sie können sich sicher vorstellen, was ein Gramm ist. Meine Großmutter hatte eine alte Waage mit 2 Waagschalen und da gab es in einer kleinen hölzernen Kiste die Gewichte. Das kleinste hatte „1 Deka“! , also 10 Gramm. Davon ein Zehntel ist ein Gramm, und wieder davon ein Tausendstel ist ein Milligramm.

Und Sie messen Ihren Blutzucker in diesen Milligramm.. Milligramm in 100 ml , also in einem Zehntel Liter ( zum Vorstellen:  ein knappes Achterl Wein.)

Noch ein Rechen-Beispiel (wer schon verwirrt ist, überliest es bitte!):

100mg%: das ist doch ein sehr guter Zuckerwert für einen Diabetiker.
Das sind, haben wir oben gelernt:  100 Milligramm Zucker in einem  Zehntel LiterBlut.
Und jetzt rechnen wir um:
Ein ganzes Gramm hat 1000 Milligramm, also 10 x 100 Milligarmm. Weil 10 x 100 = ist gleich = 1000.
Klar?
OK.
Also: 100 Milligramm ist dasselbe wie 1 Zehntel von einem Gramm.

Nun nehmen Sie sich 100 ml Waser her – wie gesagt, ein Achtel-Glaserl, schlecht gefüllt – und rühren da ein Zehntel Gramm Zucker rein. Schmecken Sie das? Natürlich nicht!

Zuckertante
Hin und wieder ist es gut, sich klar zu machen, wie gering die Mengen sind von denen wir da reden . Und wie gering die Mengen sind, die unsere Messgeräte richtig messen sollten. Da wird wieder klar, dass das technisch nicht so einfach ist…

Bitte KommentarWas meinen Sie? Möchten Sie weitere soche Artikel? Stellen Sie Ihre Fragen, gerne hier in den Kommentaren oder per Mail: frage@zuckertante.at

2Kommentare
Elisabeth Reinauer - 9. Mai 2017

o ja, ich möchte weiter solche Artiel- das ist wirklich GENAU eine von den Fragen, auf die ich keine Antwort hätte. Irgendwie aktzeptiert man das „MilligramProzent“ einfach so, weil es alle so sagen, ohne zu wissen was es genau ist. Irgendwie bliebt aber immer das Gefühl ein bisschen dumm zu sein. Insulin Einheiten wär auch so was. … ach, die ganzen Fachausdrücke!

Antworten
    Susanne Pusarnig - 9. Mai 2017

    ja, da kommt noch mehr… gerne. Mir fällt noch ein: „SEA“, „Morgengupf“… weitere Ideen?

    Antworten
Was meinen Sie? Bitte hier klicken!

Hinterlassen Sie einen Kommentar:




                                                                                               zum Datenschutz