Österreich: Krankenkassen bezahlen HbA1c auch bei Nicht-Diabetikern - Zuckertante.at

Österreich: Krankenkassen bezahlen HbA1c auch bei Nicht-Diabetikern

Österreich: 350000 Menschenmit Prä-Diabetes

Wien, Oktober 2021

Ab nun bezahlen alle Krankenkassen Österreichs das HbA1c schon VOR der Diagnose Diabetes, also als Screening, also um nach Diabetes zu „suchen“.

Das heißt, dass der Arzt oder die Ärztin für jede und jeden das HbA1c auf den Laborschein „draufschreiben“ kann, auch wenn die Diagnose Diabetes noch gar nicht gestellt wurde.

Bis jetzt wurden die Kosten für das HbA1c nur zur Verlaufs-Kontrolle bei Diabetes vno den Krankenkassen übernommen.

Dass das HbA1c jetzt schon VOR der Diagnose bezahlt wird, ist wichtig damit Diabetes rechtzeitig und früh erkannt wird.

Die Werte:

Werte bis 5,7 sind normal

5,7 – 6,4% : Prä-Diabetes – in Österreich ca 350.000 Menschen, die meist nichts davon wissen!

Ab 6,5%: Diabetes

Wer sollte sich untersuchen lassen:

  • Menschen ab 45 Jahren,

    Und auch schon Jüngere:
  • Alle bei denen Anzeichen für Diabetes bestehen ( viel Durst, viel Harn, Gewichtsabnahme, Müdigkeit,…)
  • Wenn erstgradig Verwandte (Eltern, Geschwister) an Diabetes erkrankt sind
  • Bei Übergewicht
  • Bei metabolischem Syndrom
  • Bei Fett-Stoffwechsel-Störungen (niederes HDL-Cholesterin!)
  • bei Bluthochdruck
  • Bei Fettleber
  • Wenn eine Frau schon Schwangerschaftsdiabetes hatte
  • Bei PCO (Polycystisches Ovarsyndrom)

PräDiabetes spürt man nicht!

Aber: 10% aller Personen mit Prä-Diabetes bekommen später Diabetes mellitus. Aber wenn man es rechtzeitig weiß, kann mans aufhalten.

Deshalb ist dieser Test zur Vorsorge so wichtig.

Was man bei Prä-Diabetes tun kann?

Nun, die die hier lesen, sind wahrscheinlich fast alle selbst Diabetiker und wissen es ganz genau:
gesund essen, Bewegung, wenn nötig Gewicht abnehmen, Stress reduzieren – unsere „üblichen Verdächtigen“!
Dazu noch erhöhten Blutdruck, erhöhte Fettwerte usw gut behandeln lassen.

Einiges dazu hat die Österreichische Diabetes-Gesellschaft hier sehr gut zusammen gefasst:
Informationsbogen Prä-Diabetes

Schauen Sie sich das gerne an, gerne ausdrucken, weitergeben – an Bekannte, möglicherweise Betroffene,….


>
Dr. Susanne Pusasrnig

Kennen Sie meinen Newsletter?