Studie: Einfluss des Libre aufs HbA1c von Insulinpumpen-Trägern - Zuckertante.at
  • Start  / 
  • BLOG
  •  /  Studie: Einfluss des Libre aufs HbA1c von Insulinpumpen-Trägern

Studie: Einfluss des Libre aufs HbA1c von Insulinpumpen-Trägern

Von Susanne Pusarnig / 16. Juni 2018
Studien

Bringt es überhaupt etwas, wenn Diabetiker den Libre tragen? Oder ist das nur eine „nette Spielerei„? Das kann man durchaus immer wieder hören, und nicht nur von Krankenkassen! Da kommt eine Studie gerade recht, die den Einfluss des Libre aufs HbA1c von Diabetikern, die die Insulinpumpe tragen, beschäftigt.

Das englische Abstract gibt es hier

Dazu ein paar Vokabel:

„Flash Glucose Monitoring“ = Zucker messen mit einem Gerät wie dem Libre
„subcutaneous insulin infusion (CSII)“ = Insulinpumpen-Therapie
„retrospective study“: Die Daten wurden „im Nachhinein“ analysiert, es war also nicht so, dass da eine Studie geplant war und DANN erst Diabetiker eingeschlossen wurden, sondern die Ambulanz hat sich einfach ihre Akten hergenommen und nachgesehen, wer von ihren Patienten den Libre getragen hat
„comparative…cohort“: Und dazu haben sie sich Akten gesucht von vergleichbaren Diabetikern mit Insulinpumpe aber OHNE Libre( oder Sensor) .
Bz-Messgerät„capillary blood glucose (SMBG)“ = blutiges Zuckermessen am Finger

Es ist ja insgesamt eine ganz kleine Studie.

Die Teilnehmer der Studie:

36 Typ 1 Diabetiker mit Insulinpumpe nahmen teil. Sie waren im Schnitt 38,2 Jahre alt, der oder die  jüngste 22, der oder die älteste 55. Sie hatten schon länger Diabetes, und im Schnitt die Insulinpumpe seit 7,2 Jahren. Also schon gut Erfahrung damit.

Ergebnis nach 6 Monaten:

HbA1cDa wurden die HbA1c-Werte beider Gruppen verglichen, also die von Leuten MIT Libre mit den Werten von Leuten, die ihren Blutzucker aus den Fingern gemessen haben. Die Diabetiker mit Libre hatten im Durchschnitt ein um 0,4% niedrigeres HbA1c. Und sie haben 3 x so oft ihren Zucker „gescannt“ wie die anderen ihn blutig gemessen haben.

Meine Meinung:

Das klingt ja ganz nett, aber: die Gruppe ist klein, und wer weiß, vielleicht sind die Leute, die den Libre verwendet haben, generell mehr um ihren Diabetes bemüht und eher bereit Neues auszuprobieren? So schauts jedenfalls in meiner Ordination aus. Interessant auch: die Häufigkeit, mit der die Leute ohne Libre ihren Blutzucker gemessen haben nahm über die 6 Monate stärker ab als die Häufigkeit der Zucker-Kontrollen mit dem Libre.

Und wie immer bei so kleinen „Probe“-Studien steht drunter: „Randomized controlled trials are needed …“  also: es zeigt sich, dass man bessere, größere, vor allem vorab geplante Studien braucht um wirklich was sagen zu können. Die sind auch sicher schon unterwegs.

Was meinen Sie? Bitte hier klicken!

Hinterlassen Sie einen Kommentar:




                                                                                               zum Datenschutz